Dienstag, 2. November 2010

mehrfachsteckdosen

kennt jeder: mehrere geräte anschließen wollen, wo nur eine steckdose vorhanden ist. fernseher, dvd-player, spielekonsole, verstärker, cd-player und subwoofer. oder tower, monitor, boxen, schreibtischlampe und drucker. leider ist es ja im allgemeinen um die verfügbarkeit von wandsteckdosen nicht so gut bestellt. und bei all den saftsaugenden gerätschaften heutzutage müsste man sich ne komplette bordüre aus schutz-kontakt-dosen an die rauhfaser nageln. dann würde man aber nicht mehr verzweifeln ob der stromversorgungsinsuffizienz - und außerdem hat sich der globale geheimbund der ingenieure zum ziel gesetzt, die welt endgültig in den wahnsinn zu treiben, weshalb kurzerhand die mehrfachsteckdose auf den markt geschmissen wurde.

voller glückseligkeit kann aber nur derjenige darauf zurückgreifen, der nur mal eben ne verlängerung für den fön oder das bügeleisen benötigt. zu früh gefreut haben sich all diejenigen, die tatsächlich alle steckplätze verwenden wollen. der bunte mix aus euro-, und schukosteckern macht dem vorhaben nämlich mal ganz schnell den garaus. nie wollen die drei, fünf, sieben oder zehn stecker komplett in das äquivalent angebotener steckplätze passen. da ist auch die reihenfolge vollkommen egal - es passt einfach nicht. entweder bleiben mehrere steckplätze übrig, in denen sich dann wollmäuse eine neue bleibe suchen, oder es ist mindestens ein verdammter stecker dabei, dessen kabel nicht oben rauskommt, sondern fein rechtwinklig zum stecker abgeht. damit wird dann der zugang zu mindestens einem weiteren platz versperrt - oder im schlimmsten fall der knopp zum ein- und ausschalten der leiste so blöde berührt, dass man sich ab jetzt der ordnungsgemäßen funktion nicht mehr sicher sein kann. das ist dann übrigens dieses "hör mal - hier knistert doch irgendwas!"

ganz schlaue leute kaufen sich mehrfachsteckdosen mit schräggestellten steckplätzen - aber auch hier gilt das selbe prinzip: ein klobiger trafo oder ein unnötig großes ladegerät eingesteckt und nix is mehr mit dem guten strom für alle anvisierten verbraucher.

in meinen räumlichkeiten hier habe ich satte zwei wandsteckdosen. eine davon ist mal gar nicht zu gebrauchen, sitzt die doch mittig in der wand und nicht mal ansatzweise richtung zimmerecke gelegen. die andere sitzt wenigstens in einer ecke, aber an derselben wand. das bedeuetet: um an der gegenüber liegenden wand an strom zu kommen, gehen schonmal zwei dreifachdosen drauf. dann folgt eine 6er-leiste mit knopp und sicherung für den pc kram, und schließlich daran noch ne dreifachdose für das 10 cm zu kurze boxenkabel und den beschissenen achtecktrafo vonner schreibtischlampe.

für insgesamt sieben verbraucher, die ihren strom aus einer einzigen wandsteckdose beziehen, habe ich hier 20 meter kabel, aufgeteilt auf vier mehrfachdosen mit insgesamt fünfzehn steckplätzen liegen, von denen aber nur zehn in gebrauch sind. alle zwei wochen hole ich 1,5 kilo wollmäuse aus den unbenutzten mistdingern raus - und jedes mal aufs neue gerate ich im baumarkt in versuchung, mit noch fünf weiteren mehrfachsteckdosen diese blöden löcher zu stopfen. obwohl... stromversorgung wird sowieso überbewertet.