Montag, 30. Mai 2011

die besten geschöpfe der welt I

heute beginne ich damit, lanzen für diejenigen geschöpfe zu brechen, die zweifelsohne zu den besten der welt gehören. von vielen unbeachtet und unterschätzt sind es nämlich gerade genau diese wesen, die ihr emsiges dasein ohne lobby und renommee fristen müssen. ihnen sei hiermit ein forum gegeben.
"wenn die kuh am himmel schwirrt,
hat sich die natur geirrt."
klar. jetzt wird jeder denken "milch und fleisch - fall erledigt". aber zu früh gefreut: in der kuh steckt noch viel mehr. methan zum beispiel - rund 230 liter davon ballert eine kuh pro tag in die atmosphäre, und schert sich keinen deut darum, dass sie mit diesem verhalten auf lange sicht zum klimakiller nummer eins avanciert.

und wer kennt sie nicht, die alte mär vom umschubsen. diese legende hält sich wohl auch noch die nächsten 20 generationen von besoffenem landvolk am leben. dass kühe nicht im stehen schlafen, scheint niemanden zu interessieren. umgeschubst hat wenigstens schon jeder dritte, dabeigewesen ist jeder zweite - aber alle sind sich darüber einig, dass es funktioniert. elendige umschubs-fundamentalisten!

dennnoch wurden und werden kühe immer wieder missbraucht - so musste schon im jahre 1401 die "bunte kuh" ihren guten namen dafür hergeben, dass der hübsche kopf von klausi störtebeker abgeschlagen wurde. heute haut man stattdessen im namen des konsumenten gleich der kuh die rübe weg und schnitzelt sie in stücke.

ja, die kuh hatte es nie besonders leicht - doch sie trägt ihr schicksal mit fassung. heroisch trotzt sie maschinellem befruchten, füttern, melken und schlachten. und selten, ganz selten kann man bei all der gelassenheit noch feuer in ihren müden alten augen aufblitzen sehen - nämlich dann, wenn sie ein loch im stacheldrahtzaun entdeckt und erhobenen hauptes vor den mit 300 klamotten heranrasenden ice "westerland/sylt" marschiert, der sie wieder beim schlafen gestört hat. red bull.
"hat der schaffner kuh am knie,
sag ihm, die natur irrt nie!"
ich mag die kuh. nicht nur weil sie so gelassen ist, sondern auch weil sie so gut schmeckt. obwohl... guter geschmack wird sowieso überbewertet.